AktuellesLiteratur

Begegnung mit Sema Kaygusuz

Wie wäre es mit einer außerordentlichen Begegnung mit Sema Kaygusuz? Am Rande von einer der zahllosen Verlängerungen der Alten Donau hat Kulturverein SALETTL eine Kleine Stadtfarm gegründet. Ein Ort der sozialen und ökologisch nachhaltigen Entwicklung ist er geworden, soll aber dies auch in einen lebendigen und fruchtbaren Austausch mit wissenschaftlichen Diskursen und künstlerischen Herangehensweisen bringen. Sema Kaygusuz ist die erste Gästin eines zu diesem Zweck ins Leben gerufenen Artist-In-Residence Programmes.

Für diese zugleich als eine Begegnung konzipierte Veranstaltung werden die Türe der Kleine Stadtfarm um 17 Uhr, vor der Lesung von Kaygusuz eröffnet. Gegen freie Spende gibt es Speisen und Getränke und die Möglichkeit die Farm umzusehen, sich zu unterhalten. Um 18:30 wird Sema Kaygusuz ihren Text über Pandemie lesen. Kaygusuz wird mit ihren Worten aus der Parenthese, die die Pandemie uns geöffnet hat, sprechen. Halten, Angewiesenheit auf das Böse, Notwendigkeit einer neuen Ethik sind einige Stationen dieser Rede. Ein kollektiver Denkvorschlag über die Unruhen der Zivilisation, Ausbeutungspraktiken und Krise des Kapitalismus.

Sema Kaygusuz ist 1972 in Samsun an der türkischen Schwarzmeerküste geboren, studierte von 1990 bis 1994 in Ankara, wo sie auch Theater spielte und für den Rundfunk arbeitete. Heute schreibt sie Kurzgeschichten, Romane, Essays, Theaterstücke, Drehbücher und Texte zur zeitgenössischen Kunst, für die sie zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen erhielt. Kaygusuz‘ Texte wurden vielfach übersetzt (zuletzt auf Deutsch „Wein und Gold“ (2008) und „Schwarze Galle“ (2013)) und 2010 verbrachte sie als Gast des deutschen DAAD-Kulturprogramms ein Jahr in Berlin. Seit 25 Jahren betrachtet Sema Kaygusuz die Welt mitfühlend durch verschiedene literarische Genres. Sie lässt sich von der Idee leiten, dass „a way of seeing is also a way of not seeing“. Kaygusuz sieht Literatur als „spiral atlas of humans“ und lehnt damit jede Art von Überlegenheitsverhältnis ab.

Datum: 8. Juli 2022, 18:30 Uhr
ab 17:00 Uhr Speisen und Getränke gegen freie Spende
18:30 Uhr Lesung und Gespräch (Moderation: Erhan Altan)

Ort: Salettl der kleinen Stadtfarm, Naufahrtweg 14, 1220 Wien

You may also like