Literatur

Die Entdeckung von Zabel Jesajan

Das in 1911  erschienenes Buch Amid the Ruins ist eines der ersten Beispiele der Katastrophenliteratur. Zabel Jesajan, eine der wichtigsten der osmanisch-armenischen Autor:innen bietet in diesem Buch vielleicht das älteste Beispiel der Augenzeugenliteratur (eye-witness literature). Dieses Werk, das Zeuge von Angriffen ist, die die Vorläufer der Ermordung von Armenier:innen in 1915 waren, ist nicht nur historisch, sondern auch inhaltlich und formell wichtig. Wie soll man es aber heute angehen, welchen Stellenwert hat es innerhalb der Katastrophenliteratur?

Wissenschafterin Hazal Halavut wird mit diesen und anderen Fragen Amid the Ruins thematisieren, dessen Wichtigkeit zur Diskussion stellen. Den Abend werden auch Filmausschnitte vom Finding Zabel Jesajan begleiten, der vom Leben und Werke von Jesajan berichtet. Das Leben von Jesajan, das in Istanbul, in Üsküdar beginnt und in Exil, in Sibirien endet, ihr Kampf als eine Feministin sind einige der Schlagwörter des Abends.

Hazal Halavut ist Phd Studentin am Women & Gender Studies Institute, University of Toronto. Ihre Arbeitsfelder sind kritische Literaturtheorie, Trauma und Gedächtnis, Ästhetik der Trauer, Genozid und Täterschaft. Sie verfasste mehrere Aufsätze und hielt Vorträge über die Staatsgewalt und kollektives Gedächtnis in der Türkei. Schriftstellerin und Co Herausgeberin des online feministische Zeitschrift 5Harfliler.

Eine Veranstaltung von Neuer Wiener Diwan in Kooperation mit VHS Wiener Urania. Freier Eintritt!

* Vortrag wird in türkische Sprache gehalten, aus diesem Grund bitten wir für die Simultan­übersetzung ins Deutsche um Reservierung von Kopfhörern unter: neuerwienerdiwan@gmx.at

Datum: 26.09.2022, 19:30 Uhr

Ort: VHS Wiener Urania, Kammersaal, Uraniastraße 1, 1010 Wien

You may also like

More in:Literatur

Literatur

Lesung Gerhard Rühm

Wo soll man beginnen, wie soll man Gerhard Rühm beschreiben? Mitbegründer der legendären Wiener Gruppe ...